Audi 100/A6

1990-1997 Jahre der Ausgabe

Die Reparatur und der Betrieb des Autos



Der Audi 100/A6
+ 1. Die Betriebsanweisung
+ 2. Die technische Wartung
- 3. Die Motoren
   + 3.1.1.2. Die technischen Charakteristiken
   + 3.1.2. Die 5-Zylinder-Motoren
   - 3.1.3. Die 6-Zylinder-Motoren
      3.1.3.2. Der gezahnte Riemen
      3.1.3.3. Der Kopf der Zylinder
      3.1.3.4. Die Ventile
      3.1.3.5. Der Ersatz maslos'emnych kolpatschkow der Ventile
      3.1.3.6. Die Prüfung der richtenden Ventile
      3.1.3.7. Die Reinbearbeitung der Setzfase des Sattels / Ventil
      3.1.3.8. Das Einschleifen der Sättel der Ventile
      3.1.3.9. Die Prüfung der Kompression
      3.1.3.10. Der poliklinowoj Riemen
      3.1.3.11. Das System des Schmierens
      3.1.3.12. Die fette Pumpe
+ 3.2. Die Dieselmotoren
+ 3.3. Die Abnahme und das Schott der Motoren
+ 4. Das System der Abkühlung
+ 5. Die Heizung und die Lüftung
+ 6. Das Brennstoffsystem
+ 7. Das Auspuffsystem
+ 8. Die Systeme des Starts, der Zündung
+ 9. Die Transmission
+ 10. Das Bremssystem
+ 11. Die Aufhängungen, die Lenkung
+ 12. Die Karosserie
+ 13. Die elektrische Ausrüstung
+ 14. Die segenbringenden Räte










3.1.3.8. Das Einschleifen der Sättel der Ventile

DIE ALLGEMEINEN ANGABEN

Bei den tadellos bearbeiteten Sätteln der Ventile und den neuen Ventilen ist das Einschleifen der Sättel der Ventile im Kopf der Zylinder unverbindlich.

Die Ventile können sich nur unter Ausnutzung melkosernistoj der Schleifpaste einlaufen. Für die Ausführung der notwendigen drehenden Bewegungen auf den Teller des Ventiles wird das Instrument mit gummi- prissoskoj festgestellt. Die Bildung rissok auf den Setzfasen wird im Verlauf des Einschleifens häufig podnimanijem und gleichmäßig poworatschiwanijem des Ventiles entfernt.


Die Warnung

Die Schleifpaste nach dem Einschleifen muss man sorgfältig entfernen.


Die Art der Arbeitsoberfläche kann im Laufe des Einschleifens auch mit Hilfe des Brennstoffes kontrolliert werden: stellen Sie das Ventil ein, füllen Sie die Brennkammer mit dem Brennstoff aus – der Brennstoff soll aus richtend des Ventiles nicht folgen. Andernfalls wiederholen Sie den Prozess des Einschleifens.