Audi 100/A6

1990-1997 Jahre der Ausgabe

Die Reparatur und der Betrieb des Autos



Der Audi 100/A6
+ 1. Die Betriebsanweisung
+ 2. Die technische Wartung
+ 3. Die Motoren
+ 3.2. Die Dieselmotoren
+ 3.3. Die Abnahme und das Schott der Motoren
+ 4. Das System der Abkühlung
+ 5. Die Heizung und die Lüftung
+ 6. Das Brennstoffsystem
+ 7. Das Auspuffsystem
+ 8. Die Systeme des Starts, der Zündung
+ 9. Die Transmission
+ 10. Das Bremssystem
+ 11. Die Aufhängungen, die Lenkung
+ 12. Die Karosserie
+ 13. Die elektrische Ausrüstung
- 14. Die segenbringenden Räte
   14.1.1. Die unterbrochenen Nummern
   14.1.2. Der Kauf des alten Autos oder der geheimnisvolle Satz der Zahlen und der Buchstaben
   14.2. Die Haltbarkeit des Autos
   14.3. Über die Parallelität der Brücken des Autos und des Anhängers
   14.4. Die Vorbereitung des Autos auf den Winter
   14.5. Wird – die segenbringenden Räte nicht geführt
   14.6. Von der Veränderung der Stellen "abgelegt" nichts ändert sich?
   14.7. Der Besuch in den Autoservice
   - 14.8. Der Motor
      14.8.2. Die Analyse dymnosti des Auspuffes
      14.8.3. Viel "isst", aber leise fährt
      14.8.4. Der gezahnte Riemen für den Antrieb des Mechanismus der Gaswechselsteuerung
      14.8.5. Dass man wissen muss, das Öl tauschend
      14.8.6. Die Kolben
      14.8.7. Die Ventile
      + 14.8.8. Die Lager
      + 14.8.9. Den Eigentümern des Autos mit dem Dieselmotor
      14.8.10. Den Eigentümern des Autos mit inschektornym vom Motor
   + 14.9. Die Klimaanlage
   14.10. Der Turbokompressor
   + 14.11. Drei in einem – oder, wie den Katalysator zu bewahren
   + 14.12. Der Akkumulator
   14.13. Der Generator
   14.14. Probuksowotschka
   14.15. "Der Automat"
   + 14.16. Das Bremssystem
   + 14.17. Die Räder und die Reifen










14.8.10. Den Eigentümern des Autos mit inschektornym vom Motor

DIE ALLGEMEINEN ANGABEN

Die inschektornyje Motoren übertreffen vergaser- nach vielen Kennwerten, selbst wenn ihre Wirtschaftlichkeit und den problemlosen Start in den Frost zu nehmen. Nichtsdestoweniger, vergaser- in unseren Bedingungen manchmal erweisen sich vorteilhafter. Und sogar einige Autoproduzenten liefern auf unseren Markt des Wagens mit solchen Motoren. Die ganze Sache – als Benzin, das bei uns verkaufen.

Der inschektornyj Motor ist auf das Qualitätsbenzin berechnet, das du auf unseren Auftankungen nicht oft finden wirst. Dazu, verschiedene Systeme der Einspritzung haben die spezifischen Besonderheiten, sie muss man im Betriebszustand des Wagens berücksichtigen. Und solche Systeme auf unserem Markt ist nicht wenig es: mit der mechanischen Einspritzung "Zu (KE)-Jetronic", elektromechanisch "L-Jetronic" und elektronisch – "Motronic", "Lucas", "Marelli".

Viele Systeme haben zwei Regimes der Arbeit: wesentlich und notvoll – beim Defekt einen der Sensoren. Der Fahrer kann solchen Defekt nicht bemerken: auf dem Gerätepaneel gibt es kein Signal der Besorgnis, und der Motor setzt fort, (aber schon nicht im optimalen Regime zu arbeiten). Ähnlich kommt es im "Audi-80" mit der zentralen Einspritzung nicht selten vor. Ungefähr das Drittel der Kraftfahrer, die solche Wagen haben, erraten das nicht, was im Notbetrieb fahren. Und es führt zu den erhöhten Kosten des Brennstoffes, der Senkung der Macht, der ungleichmäßigen Arbeit des Motors und dem erschwerten Start. Es zeigt sich der Defekt nur während der nächsten Instandhaltung. Deshalb auf "den schwachen" Stellen jedes Systems, die in unseren Bedingungen gezeigt werden, braucht man, ausführlicher stehenzubleiben.

Die Systeme mit der mechanischen Einspritzung. Sie sind in höherem Grad, als andere, dem Verschleiß unterworfen. Der Regler des Drucks des Brennstoffes sagt gewöhnlich durch 80-120 Tausende km des Laufes (merklich wird der Start des Motors), der Düse – durch 60-80 Tausende (die ungleichmäßige Arbeit des Motors verschlimmert, die erhöhten Kosten des Brennstoffes) ab. Die Absage der Düsen ist besonders tückisch, da du es nicht sofort bemerken wirst. Für die Diagnostik und die Reparatur wird die spezielle Apparatur gefordert.

Der wunde Punkt der Systeme mit der elektromechanischen Einspritzung – podsos der Luft durch die zahlreichen Vakuumschläuche, die zu rastreskiwaniju nach den 4-5 Jahren des Dienstes neigen. Insbesondere auf АMW und, in der etwas kleineren Stufe, auf "Audi". Solchen Defekt ziemlich kompliziert an den Tag zu bringen.

Bei den elektronischen Systemen – die Probleme. Zum Beispiel, "hat sich" den Akkumulator gesetzt", und Sie haben nach der alten Gewohnheit"prikurit"von anderem Auto entschieden. Im Endeffekt erscheint außer Betrieb der elektronische Block. Und die Anwendung etilirowannogo des Benzins, wird die ljambda-Sonde und den Katalysator seinerseits untauglich machen.

Insgesamt, sowohl mechanisch, als auch die elektronischen Systeme der Einspritzung haben die Plusse und die Minus. Bei mechanisch sagen die Kraftstoffpumpen und die dosatory-Verteiler öfter ab. Bei elektronisch ist die Kraftstoffpumpe dolgowetschneje und billiger, aber ein beliebiger Defekt des Computers wird teuer kosten. Außerdem haben wir der Gründe für den Ausfall eines beliebigen Systems leider mehrere, als in Westeuropa oder Amerika: das minderwertige Benzin, den Schmutz auf den Wegen und die Chemikalien, mit denen sie bestreuen. Deshalb braucht man, den Empfehlungen der Experten zu lauschen. Bemühen Sie sich, das Importbenzin zu verwenden, wenn es solche Möglichkeit gibt; für die Entfernung der Feuchtigkeit aus topliwoprowodow bei jeder Auftankung überfluten Sie in den Tank das spezielle Präparat; durch jede die 10 000-15 000 km des Laufes machen Sie eine volle Wäsche des Systems der Einspritzung.

Noch eine Besonderheit: eine beliebige Störung fixiert den Computer. Und sogar wird nach dem Ersatz des fehlerhaften Details er die falschen Mannschaften ausgeben – bis die Störung am speziellen Stand waschen""werden".